Der Weg zur Schlachtung auf Madagaskar

Nach neueren Schätzungen leben auf Madagaskar mittlerweile mehr Zeburinder als Menschen, geschätzte 25 Millionen Tiere stellen

zwar einerseits den Reichtum und Wohlstand vieler Madagassen dar – stehen aber dennoch in direkter Konkurrenz zu ihnen, da der ohnehin knappe Ackerboden durch die Zeburinder zusätzlich belastet wird.

Zu den Märkten und Schlachthöfen ist es für die Zebus oft ein langer Weg: oft über Wochen hinweg treiben die Hirten die Tiere aus der Gegend von Fort Dauphin und Ambaoasary über die Berge nach Norden, ein endloser Trek von Mensch und Tier, seit Generationen begangen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen