Das in Reinzucht gezüchtete Zwergzebu in Thüringen

Zwergzebus vom Lindenhof

Die Herkunft und Abstammung des Zwergzebu

Hier stellen wir Ihnen eine der ältesten und wohl kleinsten Rinderrassen vor. Das Zwergzebu ist auch bekannt als Miniatur-Zebu. Die Rasse der Miniatur-Zebus stammt aus dem Jahr 3000 v.Chr. und ist damit wohl die älteste Kuhrasse der Welt. Das Zwergzebu ist ein Vertreter der Buckelrinder und gehört zu der Gruppe der Zeburinder.

Herkunft und Geschichte

Das Miniatur Zebu fand seine erste Heimat an der Küste Südindiens, wo das Tier aufgrund der klimatischen Bedingungen eine Toleranz gegenüber hohen Temperaturen entwickelte.

Mehr Infomationen

Es wird vermutet, dass die Rasse aus Südindien und auch aus Sri Lanka, (bis 1972 Ceylon) stammt. Man nimmt an, dass diese Rasse auf Grund ihrer ursprünglichen Umgebung klein geblieben ist, da kleinere Tiere besser geeignet sind, um auf einer Inselgruppe wie Sri Lanka zu leben. Diese geschlossenen Umgebungen führten zu einer Reihe von Inzuchten, die den Nebeneffekt von Wachstumsstörungen verursachte. Die Rasse wird in Indien oft als Nadudana bezeichnet, was als kleines Vieh bezeichnet wird. Es wird angenommen, dass sie, wie die meisten anderen Zebu-Rinder, vom indischen Aurochia abstammen. Zwergzebus in Deutschland sind kleine, sehr robuste und widerstandsfähige Buckelrinder und stammen überwiegend aus Sri Lanka (bis 1972 Ceylon), ein Inselstaat im indischen Ozean. Das Wort „Zebu“ stammt aus dem tibetanischen „Cebu“. Cebu bedeutet „Buckel“. Im Jahre 1970 entdeckte der Hobbylandwirt Friedrich von Blücher den hohen Nutzwert der Zwergzebus, die bis dahin hierzulande nur in Zoos und Tierparks zu finden waren. Von seiner Zwergzebuherde stammen wohl heute die meisten Zuchttiere ab. Es war im Jahr 1991, als sich in der Welt der Miniatur-Zebu-Rinder in Amerika alles veränderte. In diesem Jahr wurde eine internationale Miniatur-Zebu-Vereinigung gegründet, die von 29 Miniatur-Zebu-Besitzern und anderen an der Miniaturrasse interessierten Personen gegründet wurde. Aufgrund einer Umfrage meldeten sich 50 Zebuzüchter mit einem Tierbestand von insgesamt 118 Bullen und 289 Kühen, sowie 23 Zoos mit insgesamt 25 Bullen und 42 Kühen. Aus den heutigen Berichten geht hervor, dass es in den Vereinigten Staaten mehr als 177 Züchter von Miniatur-Zebu-Rindern gibt. Die genaue Anzahl des Tierbestandes ist unbekannt. Eine der ersten bekannten und berichteten Sichtungen der Rasse in Amerika war 1893 auf der Weltausstellung in Chicago.

Zum Zwergzebu sind folgenden Arbeiten erwähnenswert

  • Markus von Blücher: Anspruchslose Rinder in der Kulturlandschaft Baden-Württembergs.  Beispiel: Zwerg-Zebu (1997)
  • Andrea Scholz: Dipomarbeit „Das Zeburind“ Eine neue Mutterkuhrasse in Deutschland (Wintersemester 1995/96)
  • Wilhelm von Blücher: Zwerg-Zebus bei uns (1987)

Laut Andrea Scholz ist die Entstehung der Zebus eine Folge der Domestikation und der züchterischen Bearbeitung des Rindes durch den Menschen. Die ältesten Haustiere der Menschheit entwickelten sich aus Wildrindern, die sich freiwillig dem Menschen anschlossen. In Ihrer Diplomarbeit, Wintersemester 1995/96, schreibt Sie, dass wohl die Einfuhr und die Verbreitung des Zeburindes eng mit dem Wirken des Wilhelm von Blücher zusammenhängt, der diese in einer Rinderzuchtfarm in Ostafrika kennengelernt hat. Er führte wohl asiatische Kleinrinder ein, die aus Sri Lanka und dem südlichen Kaukasus stammten. Quelle: Andrea Scholz Diplomarbeit 1995/96

Als Vorfahre des Zwergzebu benennt man den Auerochse oder den Ur.
Das Vorkommen der Zwergzebus reicht von Amerika, Australien bis nach Afrika. In Deutschland spielte das Zwergzebu eher ein untergeordnete Rolle, da es nur in unbedeutenden Stückzahlen vorkam. Auch heute zählt das in Reinzucht gezüchtete Zwergzebu eher zu den Exoten. In der Zwergzebuzucht muss mitunter in einer engen Blutlinie gezüchtet werden, da der Bestand des Zwergzebus in Deutschland, vor allem in der Reinzucht und im Herdbuch geführten Bereich eher die Seltenheit ist.

Bis Ende in die 70.Jahre kamen die Zwergzebus fast ausschließlich in Zoos und Tierparks vor. Ende der 70.Jahre wurden in Baden Württenberg Zwergzebus auch in kleineren Herden, außerhalb der Zoos gehalten. Das erste Herdbuch für die Zwergzebus wurde 1992 in Baden Württemberg gegründet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen